Kreatives Schreiben – viel mehr als Twittern

Schreiben als Weg für Sinnsucher, Blogger und Texter erscheint bald.

Schreiben als Glückserfahrung und Motor der persönlichen Entwicklung: Jeder Schritt, von der Klärung der Motivation bis zur erfolgreichen Vermarktung, ist eine Chance. „Mehr als Twittern“ nimmt das Kreative Schreiben neu in den Blick – auch unter dem Aspekt der Verbreitungsmöglichkeiten in den Sozialen Medien. Als Schreibcoach, Autor, erfolgreicher Blogger und Meditationsschüler begleite ich den Leser auf seinem Weg zu der genialen Instanz, die in jedem von uns lebt.

Worüber ich geschrieben habe:

Mehr als Twittern handelt vom Glück des Schreibens und zeigt Wege auf, wie Sie schreibend Ihr Leben verbessern können – und im besten Falle auch das Ihrer Leser. Sie lernen, Ihren Schreibprozess tiefer zu reflektieren, verlieren die Angst vorm leeren Blatt, nehmen eigene Gedanken intensiver wahr, finden Zugang zu ungeahnten inneren Ressourcen und sprengen einengende Konzepte.

Packende und unvergessliche Texte sind das Ergebnis.

Welchen Einfluss hat unser materialistisch geprägtes Weltbild auf unser Leben und unsere Kreativität? Wie lassen sich die Einflüsse hinderlicher Glaubenssätze auflösen? Wie kommen Sie zu einem Leben und Schreiben aus dem Sein?

Welche Erkenntnisse liefert die Psychologie? Was leistet Meditation? Wie verändert sich unser Schreiben und unser Denken durch die Algorithmen, mit denen Suchmaschinen die Verbreitung unserer Texte in den Sozialen Medien steuern?

Zielgruppe sind alle, die schreiben.

Jeder, der einen Einstieg finden will, um eigene Gedanken und Gefühle schreibend zu klären und stimmig zum Ausdruck zu bringen. Jeder, der für seine Texte in den sozialen Medien den unverwechselbar eigenen Ton finden will. Medienschaffende finden Informationen zum Trendthema Schreiben im Netz. Buchautoren und alle, die sich und andere mit Texten bewegen wollen, entdecken neue Wege für ihr kreatives Schaffen.

Alle, die Schreiben als Motor ihrer inneren Entwicklung nutzen möchten, finden Zugang zu der genialen Instanz, die in jedem von uns lebt – eine Glückserfahrung.

Mit „Twittern“ & Co wird Weltpolitik gemacht. „Mehr als Twittern“ nimmt darauf Bezug und bezieht darüberhinaus andere, für das Schreiben immer schon wichtige Trends rund um Achtsamkeit, Meditation und Sinnfindung ein. „Mehr als Twittern“ ist daher ein Medienthema mit spektakulärer Wirkbreite. Für mich als Schreibcoach ist es nicht nur Thema, sondern auch Mission.

Ein Verlag oder Literaturagent wird noch gesucht.

Der Autor

Dirk H. Ludwig unterrichtet Kreatives Schreiben und schreibt vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen als Schreibcoach, Blogger, Autor, Mitarbeiter eines Großkonzerns, Lehrer und Freund humanistischer und buddhistischer Philosophie. Auch Erfahrungen aus zahlreichen Lesungen (zuletzt im Domforum Köln) fließen ein.

Wettbewerbe:

Kunstpreis Lotto Rheinland-Pfalz 2007 für die Kurzgeschichte „Das einfache Leben.“

Kommerzielle Veröffentlichungen:

Hörbuch: Das Leben…ganz einfach. Bei Zwallala in Köln, 2013.

Vom Bleiben und Schwinden. Short-Story: Keine Angst. (Anthologie), Heider-Verlag, Bergisch-Gladbach, 2018.

Zahlreiche Selbstveröffentlichungen in Deutsch, Englisch und Spanisch (Amazon)

Landgeschichten bei Neobooks

Demnächst: Mehr als Twittern. Schreiben als Weg

Ich schreibe für Sinnsucher, Schriftsteller, Blogger und Texter, gebe Kurse in Kreativem Schreiben und Webpublishing. Die Themen reichen von der Charakterisierung über Dialoge, Plotten und Überarbeiten bis zu Hilfestellung bei Veröffentlichung, Web-Publishing und SEO. Weiter beschäftigt mich, was das Schreiben mit uns macht, wie es zur Entwicklung beiträgt, wie es unser Leben mit Sinn erfüllen kann. Humor kommt dabei nicht zu kurz. Über Deine Fragen, Nachrichten und Kommentare freue ich mich.

Herzlichst, D.H. Ludwig, der Sinnfinder von Schreibrausch.

Kleine Auswahl aus der Literaturliste von „Mehr als Twittern“, schreiben als Weg

Eine Auswahl aus der Literaturliste zu „Mehr als Twittern“

Ein Kommentar zu „Kreatives Schreiben – viel mehr als Twittern

Wie siehst du das ?