Hilfe! Ich habe ein Buch geschrieben.

Warum schreibt ein Blogger ein Buch?

Ich habe es zu meinem Vergnügen getan. Um meine Sicht auf die Welt, auf das Leben und auf das Schreiben zu reflektieren und meiner kleinen Ahnung von dem, was man mit Worten nicht sagen kann, auf dass es aber ankommt, schreibend nachzuspüren. Es hat mein Leben bereichert.

Bin ich deshalb ein Schriftsteller?

Die letzten Neun Monate war das Schreiben der Dreh-und Angelpunkt. Noch nicht einmal gebloggt habe ich. „Create first“ steht noch auf dem leicht vergilbten Zettel an meinem Badezimmerspiegel und so habe ich es gemacht. An jedem möglichen Tag als Erstes und vor allem Anderen. Manchmal war es schwer, meistens war es Glück. Oft war ich hin und weg und überrascht dass die Sonne schon so hoch am Himmel stand. Es war ein Leben im Leben. Mein Problem: Ich bin jetzt auf Entzug.

Und wo ist das Problem mit dem Buch?

Wie viele andere Texter, gehöre ich zu den Introvertierten. Ein paar Monate alleine vor dem Schreibtisch?-Wunderbar. Aber jetzt soll ich mich mit Selbst-und Buchvermarktung auseinandersetzen, netzwerken und Klinken putzen. Für einen Menschen wie mich kaum zu schaffen. Ich weiß, was zu tun wäre aber es liegt mir nicht. Ein Freund, der es gut mit mir meint und das Buch kennt, hat mir geraten, andere um Hilfe zu bitten.

Ich suche Hilfe und biete Gegenleistungen.

Lektorat, Korrektorat, Werbung, Vermarktung, alles was jetzt anfällt um an den Markt zu gehen. Wenn Du etwas für mich tun kannst, freue ich mich auf Deine Nachricht.


Digitaler Konsum oder schöpferische Beschäftigung. Sie haben es in der Hand. Schreiben als Weg handelt vom Glück des Schreibens und zeigt Wege auf, wie Sie schreibend Ihr Leben verändern. Menschen, die bereits schreiben, können ihren Schreibprozess vertieft reflektieren. Anfänger verlieren die Angst vorm leeren Blatt und lernen, ihre eigenen Gedanken tiefer wahrzunehmen und authentisch nieder zu schreiben. Für alle gibt es Übungen und Hinweise, die zu packenden und unvergesslichen Texten führen. Was leistet Meditation für das Schreiben? -Auch diese Frage wird geklärt. Schreiben als Weg ist beides: Ein Pamphlet für ein Kreatives Leben und ein unverzichtbarer Ratgeber für Menschen, denen das Schreiben ein wichtiges Anliegen ist.

https://schreibrausch.com/kontakt/

6 Kommentare zu „Hilfe! Ich habe ein Buch geschrieben.

  1. Ich auch 🙂 Also eine Sammlung schräger Kurzgeschichten, ganz anders und doch irgendwie ähnlich. Jetzt geht es ums Vermarkten, etwas, dass mir gar nicht liegt und doch geht es nicht ohne. Denn was ist ein Buch ohne Leser? Nur im stillen Kämmerlein kann ich schreiben und brauche mich nicht um Leser und Wünsche und Messen und Cover zu kümmern. Doch jetzt ist man den Schritt gegangen und was folgt ist Neuland. Auch spannend und schön. Eine Herausforderung für mich als Mitintrovertierte.
    ich wünsche dir ganz viel Glück, Mut und Erfolg
    Liebe Grüße
    Alice

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Alice! Danke für Deinen Kommentar. Mein erster Gedanke war, ob ich irgendwas tun kann, um dich zu unterstützen. Es wäre mir eine Freude! Ich möchte nämlich gerne als Teil eines Netzes von Freundlichkeiten und gegenseitigen Hilfen leben. Schreib mir also womit Du Probleme hast. LG Dirk

      Liken

    2. Hallo Alice! Danke für Deinen Kommentar. Mein erster Gedanke war, ob ich irgendwas tun kann, um dich zu unterstützen. Es wäre mir eine Freude! Ich möchte nämlich gerne als Teil eines Netzes von Freundlichkeiten und gegenseitigen Hilfen leben. Schreib mir also womit Du Probleme hast. LG Dirk

      Liken

  2. Hallo Dirk,

    was Du da als „aus tiefstem Herzen“ formulierst, habe ich vor kurzem als „kokoro“ für mich entdeckt.
    Es sei die nächste und vielleicht letzte Stufe nach Meisterschaft (Ri).

    Ich habe einen ähnlichen Entwicklungsgang wie Du hinter mir. Unser Buch befindet sich auf der Zielgeraden und Deine angesprochenen „Probleme“ entsprechen den unseren.

    Ich als einer von zwei Hauptautoren, habe einen vergelichbaren Aufruf gestartet:
    http://commodus.org/finde-den-fehler

    Die Resonanz war … „überschaubar“.
    Wir lassen uns dadurch nicht beirren. Persönliche Gespräche fördern nämlich ein ganz anderes Bild zu Tage. Die Menschen, die wir ansprechen sind willens, doch aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage. Meist „too busy“.

    Ich nehme jetzt mit Dir /Kontakt auf. Mal schauen, was ich tun kann.

    Gefällt 2 Personen

  3. Es stimmt! Mit dem Reisen habe ich angefangen meine Reisen in meinem Blog zu veröffentlichen. Ich merke wie jede Reise mich anfängt zu verändern und das Schreiben lässt mich nochmals reflektieren. Dabei entdecke ich sogar im Nachhinein durch die Recherchen vieles neues, welches ich gerne zu einem Buch verfassen werde.

    Gruß Maria

    P.S. Danke für den tollen Bloggbeitrag😀

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das Recherchieren gehört zu den schönsten Seiten des Schreibens. Ich bin mal in einem Zementwerk gewesen weil ich da eine Szene angesiedelt hatte.- Gigantische Maschinen, Höllenlärm und weißer Staub , der bald in allen Poren, in den Schuhen, den Ohren, der Nase zu einer zähen Masse pappte.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s