Richtiger Ausdruck, ganz einfach.

Richtiger Ausdruck gelingt durch einfache Regeln mit riesigem Effekt.

Der Richtige Ausdruck Schriftsteller, Blogger, Texter
Kennst du dich aus?

Wenn du über Dinge schreibst, von denen du keine Ahnung hast, dann geht das schnell schief, egal wie kreativ Du auch sein magst und ob du Dich richtig ausdrückst.

Ein Beispiel: Dein Protagonist sattelt in einer Sturmnacht sein Pferd und reitet hinaus.

Weißt du überhaupt, wie man ein Pferd sattelt?

– Wie ein Pferd sich in dieser besonderen Situation verhält und was der Reiter tut, um das Pferd ruhig zu halten? Finde es heraus, bevor Du den richtigen Ausdruck dafür suchst. Schriftsteller und Blogger nennen das „Recherche.“ Beschreibe es detailliert. Dann wirst du die Illusion erzeugen, die deinen Leser fesselt. Und nebenbei wird es Dein Leben bereichern.


Der richtige Ausdruck Kreatives Schreiben
Was willst Du eigentlich wirklich sagen?

Formuliere für Dich, was der Leser verstanden haben soll, wenn er Deinen Satz liest. Dann findest Du leicht den richtigen Ausdruck.

Wenn Du bei der Formulierung Schwierigkeiten hast, ist Dir meist Dein Gedanke nicht klar. Wie soll der Leser Dich dann verstehen? Was soll der Leser verstanden haben, wenn er Deinen Satz liest?  Lies ihn Dir immer wieder laut vor und stelle Dir die Frage: Ist es das, was ich sagen wollte?


Ist das, was Du sagen willst ein notwendiger Bestandteil Deines Textes?

Was ist die Aussage Deiner Geschichte oder Deines Beitrags? Lässt sie sich in einem Satz zusammenfassen? Wenn das nicht möglich ist, handelt sie vielleicht von Allem und Nichts. Und der Satz, den Du gerade schreibst-hat er eine Funktion in der Geschichte? Bringt er die Handlung voran? Beleuchtet er vielleicht einen der Charaktere?

Wenn nicht, musst du es streichen, egal wie richtig es auch ausgedrückt war. Dann stimmt die Prämisse nicht.


Richtiger Ausdruck vermeidet unnütze Worte.

Füllwörter kritisch prüfen

Füllwörter beim Kreativen Schreiben, ja,-aber mit Augenmaß.

Nicht jedes Füllwort ist unnütz. Es kommt auf den Zusammenhang im Text an. Schau dir die Beispiele an und entscheide:

Übung Füllwörter

Bei „Dein Leser will nämlich unterhalten werden“ denk über das „nämlich“ nach.  Redet da jemand ironisch?  -Dann könnte es passen.

„Ich nahm also an der Feier Teil“  kann passen, wenn der Protagonist vorher deshalb lange mit sich gerungen hat.

Es kommt immer darauf an, ob die von Dir intendierte Aussage gestützt wird.


Die richtige Stilschicht?

Darüber werden Doktorarbeiten geschrieben aber hier siehst du an einfachen Beispielen, was gemeint ist.

Stilschicht Creative writing Kreatives Schreiben

Bei Beerdigungen werden keine „hübschen Ansprachen“ gehalten und die „Echtheit der emotionalen Ausbrüche“ lässt den Leser nicht an Liebe denken. Und wohin hätte der Papst die Krone denn setzen sollen, wenn nicht auf den Kopf? Das ist unfreiwillige Komik aber wenn Du das so beibehältst, vielleicht der Weg zum Bestseller.

Aber vielleicht schreibst du ja eine lustige Geschichte, die ihren Reiz durch solche Brüche gewinnt?


Richtiger Ausdruck: Hier die Zusammenfassung

Der richtige Ausdruck Stil

Das alles soll nur deinen Blick schärfen, damit du entscheiden kannst, wie es Dir gefällt. Und versuche jetzt nicht beim Schreiben alle diese Regeln im Kopf zu halten. Dann wirst du schnell eine Blockade erleben. Du kannst aber deine Texte damit überarbeiten.

Und jetzt viel Spaß beim Schreiben.

Herzlichst, D.H. Ludwig, der Sinnfinder von Schreibrausch.

Ich schreibe für Sinnsucher, Schriftsteller, Blogger und Texter, gebe Kurse in Kreativem Schreiben und Webpublishing. Die Themen reichen von der Charakterisierung über Dialoge, Plotten und Überarbeiten bis zu Hilfestellung bei Veröffentlichung, Web-Publishing und SEO. Weiter beschäftigt mich, was das Schreiben mit uns macht, wie es zur Entwicklung beiträgt, wie es unser Leben mit Sinn erfüllen kann. Humor kommt dabei nicht zu kurz. Über Deine Fragen, Nachrichten und Kommentare freue ich mich.

Verwandte Artikel:

Mehr als Twittern Creative writing VHS

Mehr als Twittern, Schreiben als Weg

Kreatives Schreiben, mehr als Twittern Mein Schreibseminar ab März wieder in Wermelskirchen Wenn du mit Texten bewegen willst. Bildhaftes Denken durch ClusteringSchreibminiaturen auf Grundlage von ClusternDeine Themen findenUnverbrauchte Vergleiche und MetaphernFaszinierende Charaktere schaffenHelden, unerfüllte Sehnsüchte und BösewichteDer richtige AnfangSpannung erzeugenDer Dialog als Kunstform der wörtlichen RedeZeigen statt erzählenAchtsamkeit und Blick für das DetailSelf-PublishingIhr Wunschthema Mehr … Weiterlesen Mehr als Twittern, Schreiben als Weg

Rock'n Roll is' was für Schwule

Rock’n Roll is‘ was für Schwule

Mein Freund Tom und ich treiben es schon mal zusammen, meistens mit alten Rock’n Roll Songs von Westernhagen.Wenn du uns sehen würdest – Verstärker auf bis die Sicherungen glühen, scheppernder Groove, ein wildgewordenes Känguru an der Gitarre, und Tom, der alles raus lässt, schreit, nuschelt, stöhnt. Zwei Besessene, die eine Hölle entfachen und damit in … Weiterlesen Rock’n Roll is‘ was für Schwule

buddha

Buddhabilder auf dem Klo?

Na klar, für Freunde der meditativen Versenkung sogar mit ‚Softclose‘-Absenkautomatik, im Sonderangebot; Buddha wäre sicher begeistert. Aber bei Ikea gab es einen Eklat um eine goldene Klobrille mit seinem Bild – und das im Jahr 2565 nach dem Tod des Weltgeehrten. Eine ‚Reichweite‘, von der jeder Blogger nur träumen kann. Und, – noch krasser: Ein … Weiterlesen Buddhabilder auf dem Klo?

Relate first! — Resonanzspuren

Nach meinem Beitrag Create first hier Relate first von Resonanzspuren. Beides hat miteinander zu tun, denn unsere Beziehung zu uns selbst ist die Voraussetzung für gute Texte. Das Wichtigste in meinem Leben: Beziehung. In Beziehung treten… – klar, zur Außenwelt, in erster Linie zu anderen Menschen und ihren kreativen Erzeugnissen wie Texten oder Musik, aber … Weiterlesen Relate first! — Resonanzspuren

Materialismus erklärt nicht einmal was Bewusstsein ist. Atome, Moleküle, Synapsen können nichts von sich wissen.

Materialismus und eine irre Geschichte aus Indien.

Es gibt, so lese ich, Elementarteilchen, Atome, Moleküle, Zellen und Lebewesen. Wenn wir, so lese ich weiter, nur die Elementarteilchen richtig verstünden, würden wir auch die Atome verstehen und in der Folge die Moleküle, die Zellen, die Lebewesen und überhaupt den ganzen Kosmos. Alle Phänomene, so komplex sie auch seien, könnten durch die Eigenschaften von … Weiterlesen Materialismus und eine irre Geschichte aus Indien.

Unglücklich in wenigen Schritten mit null Euro und ohne viele Bücher hier erfährst du, wie es geht

Unglücklich werden – kurze Anleitung

Unglücklich in wenigen Schritten mit null Euro und ohne viele Bücher oder teure Coachings – hier erfährst du, wie es geht. Mein Freund Joey C. – eben habe ich ihn für dich erfunden – wird es uns vorführen, denn in der Kunst des Unglücklichseins sucht er seinesgleichen – ein Meister seines Fachs. Das ‚C‘ in … Weiterlesen Unglücklich werden – kurze Anleitung

Das Leben.ganz einfach ist eine Reihe von Geschichten, in deren Mittelpunkt eine Familie steht, die von der Großstadt in ein Eifeldorf zieht. Die Zugezogenen träumen vom einfachen Leben, von Subsistenzwirtschaft, Bauernregeln und Biogas – aber sie verstehen nichts davon. Die Einheimischen verstehen was davon und träumen gerade deshalb nicht.

Das Leben…ganz einfach

Das Leben…ganz einfach ist eine Reihe von Geschichten, in deren Mittelpunkt eine Familie steht, die von der Großstadt in ein Eifeldorf zieht. Die Zugezogenen träumen vom einfachen Leben, von Subsistenzwirtschaft, Bauernregeln und Biogas – aber sie verstehen nichts davon. Die Einheimischen verstehen was davon und träumen gerade deshalb nicht. Außerdem wird viel aneinander vorbeigeredet. Das … Weiterlesen Das Leben…ganz einfach

Schreibe wild und gefährlich,- davon wird einer der nächsten Beiträge handeln.

2 Kommentare zu „Richtiger Ausdruck, ganz einfach.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!