Buddhabilder auf dem Klo?

buddha

Na klar, für Freunde der meditativen Versenkung sogar mit 'Softclose'-Absenkautomatik, im Sonderangebot; Buddha wäre sicher begeistert. Aber bei Ikea gab es einen Eklat um eine goldene Klobrille mit seinem Bild – und das im Jahr 2565 nach dem Tod des Weltgeehrten. Eine 'Reichweite', von der jeder Blogger nur träumen kann. Und, – noch krasser: Ein … Weiterlesen Buddhabilder auf dem Klo?

Unglücklich werden – kurze Anleitung

Unglücklich in wenigen Schritten mit null Euro und ohne viele Bücher hier erfährst du, wie es geht

Unglücklich in wenigen Schritten mit null Euro und ohne viele Bücher oder teure Coachings - hier erfährst du, wie es geht. Mein Freund Joey C. - eben habe ich ihn für dich erfunden - wird es uns vorführen, denn in der Kunst des Unglücklichseins sucht er seinesgleichen - ein Meister seines Fachs. Das 'C' in … Weiterlesen Unglücklich werden – kurze Anleitung

Das Leben…ganz einfach

Das Leben.ganz einfach ist eine Reihe von Geschichten, in deren Mittelpunkt eine Familie steht, die von der Großstadt in ein Eifeldorf zieht. Die Zugezogenen träumen vom einfachen Leben, von Subsistenzwirtschaft, Bauernregeln und Biogas – aber sie verstehen nichts davon. Die Einheimischen verstehen was davon und träumen gerade deshalb nicht.

Das Leben...ganz einfach ist eine Reihe von Geschichten, in deren Mittelpunkt eine Familie steht, die von der Großstadt in ein Eifeldorf zieht. Die Zugezogenen träumen vom einfachen Leben, von Subsistenzwirtschaft, Bauernregeln und Biogas – aber sie verstehen nichts davon. Die Einheimischen verstehen was davon und träumen gerade deshalb nicht. Außerdem wird viel aneinander vorbeigeredet. Das … Weiterlesen Das Leben…ganz einfach

Ryokan, Gier und Geistesgift

Ryokan, Gier Geistesgift

Ryokan kennt in Japan jedes Kind. „Wenn Du nicht von Dingen tief in deinem eigenen Herzen schreibst, was ist dann der Sinn so viele Worte zu machen? Ryōkan, Zen-Mönch, Eremit und Dichter *1798 "In diesem Dorfspielend mit den Kindern lasse ich wieder und wieder den kleinen Ball springen. Möge dieser Frühlingstag niemals verschwinden in der … Weiterlesen Ryokan, Gier und Geistesgift

Lektorat? Oh nein! Für wen denn und warum eigentlich?

Ein Lektorat kostet viel Geld. Von ein paar Hundertern bis zu ein paar Tausendern. Und viele, ganz viele, können sich das nicht leisten. Aber diese Menschen erleben vieles, was die Welt wissen muss. Wichtigeres vielleicht, als die hauptsächlich für die Literaturkritik geschriebenen Erkünstelungen der Großschriftsteller, deren Erfahrungshorizont sich vielleicht auf Germanistikseminar,

Schriftstellerin im Interview: Rhiannon

photo of ocean waves near seashore during sunset

Eine Schriftstellerin erzählt, was sie bewegt, wie sie ihre Themen findet, wie sie das Schreiben gestaltet, was es für sie bedeutet und wie sie Schwierigkeiten meistert. Die Schriftstellerin Rhiannon im Gespräch. Das Interview führte D.H. Ludwig Warum schreibst Du? Wie bist du Schriftstellerin geworden? Mit etwa 5 Jahren konnte ich lesen und schreiben, dank meiner … Weiterlesen Schriftstellerin im Interview: Rhiannon

Kreatives Schreiben – viel mehr als Twittern

Glück Schriftsteller Blogger, Texter, Flow, Kreatives Schreiben, Sinnsuche, Künstler, Stil finden, Partnerschaft

Schreiben als Glückserfahrung und Motor der persönlichen Entwicklung: Jeder Schritt, von der Klärung der Motivation bis zur erfolgreichen Vermarktung, ist eine Chance. „Mehr als Twittern“ nimmt das Kreative Schreiben neu in den Blick - auch unter dem Aspekt der Verbreitungsmöglichkeiten in den Sozialen Medien. Als Schreibcoach, Autor, erfolgreicher Blogger und Meditationsschüler begleite ich den Leser auf seinem Weg zu der genialen Instanz, die in jedem von uns lebt.

Anschreiben an einen Verlag und Sätze wie Laufmaschen. Buch schreiben alleine genügt nicht.

Mein Buch "Mehr als Twittern", habe ich geschrieben. Jetzt bin ich beim Wortverdrehen für das Anschreiben an einen Verlag oder Buchagenten, dem ich mein Buch erklären will. Am Besten in einem Satz, der genau ins Schwarze trifft. Aber nie bin ich zufrieden mit meinem Satz, schreibe und schreibe . Ich suche den einen Satz, der … Weiterlesen Anschreiben an einen Verlag und Sätze wie Laufmaschen. Buch schreiben alleine genügt nicht.

Schreibrausch, Kreatives Schreiben für Sinnsucher, Schriftsteller, Blogger und Texter wurde für den #Awesome Blog Award nominiert. Danke!

Meine Mission als Blogger und Schriftsteller Zuerst mein Dank an Rhiannon Brunner, die mich dieser Auszeichnung für würdig befindet. Mit Ihr habe ich mich über das Leben, über das Schreiben, über Ihre und meine Bücher ausgetauscht. Hier meine Antworten auf die Fragen aus dem #awesome Blog Award. Wenn du nochmal die Möglichkeit hättest dein Leben … Weiterlesen Schreibrausch, Kreatives Schreiben für Sinnsucher, Schriftsteller, Blogger und Texter wurde für den #Awesome Blog Award nominiert. Danke!

Liebst du mich noch? III. Liebe im Dialog kreativ beschreiben

Glückliche Menschen sind so langweilig, wie Lawinenwarnungen in der Sahara.. Ihre Antwort auf "Liebst du mich noch"? : Niemals Ja.

Für Sinnsucher, Schriftsteller, Blogger und Texter Hier geht es allgemein um Charakterisierung beim Kreativen Schreiben und um die Liebe im Dialog. Für Schriftsteller, Blogger und Texter ist der Dialog eine große Chance, Menschen und ihre Konflikte zu Charakterisieren. Konflikte, das habe ich in den vorangegangenen Beiträgen Liebst du mich noch II und Liebst du mich … Weiterlesen Liebst du mich noch? III. Liebe im Dialog kreativ beschreiben

Liebst Du mich noch? (I)

Liebst du mich? Langweiligste Antwort: Ich liebe Dich auch. Und dann? Reihenendhaus? "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute"?

Auf die große Frage: "Liebst du mich noch" gibt es eine einzige Antwort, die ganz schlecht ist. Die schlimmste Antwort: Ja, ich liebe Dich auch. Wie soll denn dann die Geschichte weitergehen? "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute" oder "von da an lebten sie glücklich bis an ihr Lebensende"? " … Weiterlesen Liebst Du mich noch? (I)

Was glaubst du eigentlich?

für Sinnsucher, Schriftsteller, Blogger und Texter. Unsere vorgefassten Meinungen, unser Glaube, bringen die Welt, in der wir leben hervor. Und ich meine ausdrücklich nicht, dass sie nur beeinflusst wird. Unsere Einstellungen und Meinungen sind die Ursachen, die zwangsläufig zu den von ihnen intendierten Wirkungen führen. Was wir in unserem Leben er-leben, haben wir durch Über-Zeugungen … Weiterlesen Was glaubst du eigentlich?

Tag 10: Stilübungen (nach Raymond Queneau) — Über das Schreiben von Geschichten

Mit freundlicher Genehmigung von Jutta Reichelt https://www.youtube.com/embed/92y-LKzfx6o?version=3&rel=1&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent Es ist eine phantastisches, ein verrücktes Buch, das der französische Autor Raymond Queneau (1903-1976) unter dem Originaltitel Exercices de Style 1947 vorlegte. Ausgehend von einer einzigen kurzen Begebenheit, entwirft Queneau sage und schreibe 99 Variationen! Dies ist der Ausgangstext: „Angaben Im Autobus der Linie S, zur Hauptverkehrszeit. Ein … Weiterlesen Tag 10: Stilübungen (nach Raymond Queneau) — Über das Schreiben von Geschichten

Momos Zeitdiebe und wir/du – Momo time-thieves and we/you

Ein Gastbeitrag von Rhiannon Brunner Momos Zeitdiebe und wir/du - Momo's time-thieves and we/youKennst du Michael Endes Momo und die Zeitdiebe? Als ich sie als Kind das erste Mal sah bekam ich eine Gänsehaut, graugekleidete, zigarrepaffende Gestalten, die es schafften den Menschen etwas zu nehmen, das wichtig ist für die Entwicklung und vieles mehr: die … Weiterlesen Momos Zeitdiebe und wir/du – Momo time-thieves and we/you