Was du dem Leser über deinen Helden unbedingt verraten solltest — Autorentraining

Der Held oder die Heldin in einem Roman ist eine Figur, mit der der Leser sich identifiziert. Er fühlt den Herzschmerz, den Grusel oder die Hoffnungen und Enttäuschungen dieser Person mit. Je besser er deine Schöpfung kennt, umso näher kommt er ihr? Nicht ganz. Wenn dein Held zu exakt beschrieben ist, hast du ihm vielleicht […] … Weiterlesen Was du dem Leser über deinen Helden unbedingt verraten solltest — Autorentraining

Wie du faszinierende Charaktere erschaffst

Kennst du den Menschen, über den du schreibst? Kennst du ihn bis in die letzten Winkel seiner Seele? Weißt du was er will, wovon er träumt, wovor er Angst hat?  Kannst du ihn in jede beliebige Situation bringen und weißt genau wie er reagieren wird, was er auf eine Frage antwortet und was er verschweigt? … Weiterlesen Wie du faszinierende Charaktere erschaffst

Charakterisieren, -Besser als Gott.

Hubert Jedermann mäht Dienstags von 17:00 Uhr bis 17:25 Uhr den Rasen. Um 17:30 Uhr isst er zu Abend und sieht fern. Und um 22:30 Uhr legt er sich nieder um  morgens, immer mit zwei Tassen Kaffee und zwei Brötchen, in den Tag zu starten. In irgendeinem Büro macht er eine Arbeit, die sogar ihm … Weiterlesen Charakterisieren, -Besser als Gott.

Wie schreibt man ein Exposé? —

Wenn Du Dich für die traditionelle Veröffentlichung bei einem Verlag entschieden hast, musst Du für gewöhnlich allen Agenten, denen Du das Buch vorstellten willst, ein Exposé zukommen lassen. Hier findest Du heraus, was genau Du tun musst. über Wie schreibt man ein Exposé? —

Schreiben: Handwerk oder Kunst? — Wortinseln

Viele Onlineschulen für Autoren locken mit der Vorstellung, man könne Schreiben lehren und lernen, ähnlich einem Handwerk. Nicht selten wird da von dem „richtigen Werkzeug“ gesprochen und „dieser einen Technik“, mit der jedes Buch zum Bestseller wird. Aber reicht das wirklich aus? über Schreiben: Handwerk oder Kunst? — Wortinseln

Angst vorm leeren Blatt?

Clustern hilft! Warum Clustern? Kreativität bedingt eine gute Zusammenarbeit deiner Gehirnhälften. Es ist ein Unterschied, ob du deine Stichworte hintereinander schreibst oder in einem Cluster anordnest. Das hat Gabriele L. Rico rausgefunden. "Kreative Impulse entstehen durch das Zusammenwirken von bildlichem und begrifflichem Denken." Und die sind in unterschiedlichen Gehirnhälften verankert. Die Erfahrung in meinen Kursen … Weiterlesen Angst vorm leeren Blatt?